HSV Bergtheim - TSV Schonungen
Schonungen trat mit einer äußerst dünnen Personaldecke in Bergtheim an. Man musste auf die beiden Rückraumspieler Carsten Dornblüth (verletzt) und Wolfgang Halbig (gesperrt) verzichten. Auch der routinierte Kreisläufer Norbert Simm stand wegen Rückenproblemen nicht zur Verfügung. Dennoch war der Auftakt der Gäste zunächst verheißungsvoll, da man nach acht Spielminuten mit 4:5 in Führung lag. Einen großen Beitrag zum erfolgreichen Schonunger Angriffsspiel leistete Martin Plannerer am Kreis, der in der ersten Viertelstunde Norbert Simm glänzend vertrat. Doch mit zunehmender Spieldauer fand Bergtheim besser ins Spiel und nutzte seine Chancen konsequent, während im Schonunger Angriffsspiel zunehmend gute Tormöglichkeiten vergeben wurden. So konnte der Gastgeber mit einer deutlichen Führung von 17:12 in die Pause gehen. Nach dem Seitenwechsel leisteten die Schonunger Akteure noch einmal Widerstand und kamen eine Viertelstunde vor Schluss auf 23:27 heran. Allerdings profitierten die Bergtheimer von ihrem großen und auch weitgehend jungen Kader, somit war die konditionelle Überlegenheit der Hausherren problemlos gewährleistet. Schonungen hingegen verfügte nur über einen einzigen Auswechselspieler, und da war es nicht verwunderlich, dass den Gästen immer mehr die Puste ausging. Die Schnelligkeit der Bergtheimer führte oft zu schnellen Tempogegenstößen innerhalb der letzten zehn Minuten, die meistens eiskalt verwandelt wurden. Daher konnte Bergtheim schließlich die Partie doch deutlich mit 37:25 für sich entscheiden.

 

Torschützen HSV Bergtheim:

Johannes Frosch 1, Benjamin Kreisel 2/1, Moritz Kreisel 1, Sascha Kreisel 5, Till Kreisel 9, Marcus Thein 4, Silvester Kreisel 1, Philipp Fischer 2, Markus Dusolt 2, Tim Rösner 10/1

 

Torschützen TSV Schonungen:

Dominic Namyslo 6, Martin Plannerer 5, Volker Schmitt 10/2, Edwin Ernst 2/1, Helmut Namyslo 2